Was kostet eigentlich eine Website?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Diese Frage zählt sicherlich zu den Fragen, die wir am häufigsten gestellt bekommen: Was kostet eigentlich eine eigene Website? Um diese beliebte Frage für Dich genauer beantworten zu können, gilt es eine Unterscheidung in drei Bereiche zu machen: Websitebaukästen, Content-Managment-Systeme (CMS) und selbst programmierte Websiten.

Websitebaukasten – Schnell & einfach

Ein Website-Baukasten bringt einige Vorteile mit sich, gerade wenn Du frisch ins Thema Website einsteigen möchtest:

  • Dank des Baukastensysmtems werden keinerlei Vorkenntnise, was Programmierung und Code angeht benötigt. Der Aufbau ist hier selbsterklärend und für Dich sehr einfach zu bedienen.
  • Der technische Support wird – auch in Bezug auf (Sicherheits-)Updates und neue Funktionen – vom jeweiligen Anbieter übernommen.
  • Du hast meistens eine Auswahl an Templates, also Designvorlagen, wodurch du Deine Seite perfekt an Deine Zwecke bzw. Deine Branche anpassen kannst.
  • Dank der genannten Vorteile, kannst du dich also ideal auf die Inhalte Deiner Seite konzentrieren.

Aber natürlich gibt es auch einige Nachteile des Baukastensystems. Du bist in gewisser Weise eingeschränkt durch die begrenzten Designvorlagen und Features. Wenn Du also bestimme Features auf Deiner Website unterbringen möchtest, ist der Baukasten vielleicht nicht die richtige Lösung. Aber wenn es nur für Dich darum geht, die Sprechzeiten deiner Zahnarztpraxis, Infos über das Team und das Leistungsspektrum darzustellen, ist der Baukasten vielleicht auch das Richtige für Dich. Und nicht zu vergessen ist auch der finanzielle Aspekt. Hier kommen manchmal bei Baukästen noch Kosten dazu, welche man nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind. Im Punkto Preis liegst Du für ein Baukasten-System ungefähr bei 5 bis 20€ monatlich, wobei du hier nicht die dauerhafte Bindung durch monatliche Preise vergessen solltest.

Vielleicht auch relevant für Dich: Der Unterschied von Website, Webseite & Homepage

Content-Managment-System – Mehr Freiraum

Das am meisten verbreitete Content-Managment-System (kurz: CMS) auf dem Markt ist WordPress. Für die Nutzung von z.B. WordPress musst Du natürlich mehr Zeit und Hirnschmalz investieren, um deine individuelle Website umzusetzen. Auch hier gibt es Designvorlagen, so genannte Themes, und Funktionserweiterungen (durch z.B. Plug-Ins). Gerade durch die Individuelle Designanpassungen wird Deine Website ganz einzigartig und speziell! Denn genau hierdurch kannst Du Dich von Deiner Konkurrenz abheben. Weitere Vorteile von WordPress:

  • Es gibt eine unglaublich große Auswahl an Themes und Plug-ins, welche Du einbauen kannst.
  • Dein individuelles Design lässt sich mit WordPress um einiges gezielter umsetzen, als es jemals mit einem Baukasten-System möglich sein wird.
  • Einige Tools direkt im System vereinfachen die Verwaltung der Inhalte.
  • Durch die diverse Auswahl an Plug-ins kannst du einfache Funktionen wie Kommentare einbinden oder aufwendigere Dinge, wie ein gesamtes Forum, umsetzen.
  • Dank der großen WordPress-Community findet man zu fast allen Fragen und Problemen eine Lösung. 

WordPress als Software an sich ist kostenlos, jedoch können an anderen Stellen Ausgaben entstehen. So kosten z.B. einige Themes als Designvorlagen oder Plug-ins zur Funktionserweiterung etwas. Übrigens: Online-Shops kann man dank entsprechender Plug-ins auch gut mit WordPress umsetzen. Dazu an anderer Stelle aber noch einmal mehr. Zuletzt kommt natürlich noch der Kostenpunkt des Hostings hinzu. Ganz einfach gesagt: An irgendeinem Ort muss Deine Website inkl. aller Inhalte für das Internet zugänglich gemacht werden. Bei uns liegen wir dort Kostentechnisch inkl. Domain (Deine persönliche Webadresse) aktuell bei ca. 90€ jährlich.
Wenn Du Deine Website beispielsweise nach Deinen eigenen Vorstellungen gestalten lassen möchtest, Dich aber im Anschluss selbst um die Verwaltung kümmern möchtest, geht es ab etwa 3000€ los. Aber hier kannst Du uns gerne kontaktieren und wir finden eine Lösung für Dich.

Selbst programmierte Webseite – Alles ist möglich

Als dritte Möglichkeit gibt es die komplett selbst programmierte Website. Diese Möglichkeit wird vor allem relevant, wenn Du beispielsweise ein komplett eigenes Tool auf Deiner Website brauchst. In welchem z.B. das Traumauto Deines Kunden mit einem 3D-Modell selbst konfiguriert werden kann. Meistens wird die selbst programmierte Seite an den Punkten benötigt, wo gewünschte Inhalte nicht mehr mit WordPress umsetzbar sind.
Preislich geht es hier ab 10.000-15.000€ los und nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt.

Fazit – Es kommt darauf an

Zusammenfassend lässt sich die Frage „Wie viel kostet eigentlich eine Website?“ mit dem bekannten Satz beantworten „Es kommt darauf an!“. Für Dich gilt es immer zu entscheiden, was für Deine Website wichtig ist und welche Inhalte dort gezeigt werden sollen. Wenn du wirklich nur Infos über Deine Öffnungszeiten und eure Leistungen geben möchtest, reicht schon der Website-Baukasten für 5-15€ monatlich.
Falls für Dich mehr Individualität und die Abgrenzung vom Wettbewerb relevant sein sollte, findest Du sicherlich mit dem CMS-System wie z.B. WordPress die richtige Lösung. Das kannst du auch entsprechend selbst umsetzen oder Deine individuellen Designwünsche durch einen entsprechenden Anbieter umsetzen lassen. Wenn Du hier mit uns zusammen arbeiten möchtest, geht es meistens so ab 3.000€ los, aber auch hier kommt es darauf an. Wenn Du schon einige Dinge selber gelöst hast und wir Dir nur noch an einigen Stellen unter die Arme greifen sollen, bist du natürlich günstiger dabei.
Und wenn das alles für Dich nicht ausreicht, ist die selbst programmierte Website die Lösung, wo es preislich etwa ab 10.000-15.000€ los geht.

Wenn nun noch die Frage für Dich relevant ist, ob du überhaupt eine Website brauchst, hör doch gerne in unseren Podcast zu dem Thema rein. Dort behandeln wir die meisten Fragen rund um das Thema Website in knackigen 15-Minuten:

Wenn du noch weitere Fragen zu dem Thema hast, schreib uns doch einfach eine Mail oder ruf uns auch gerne an: 0251 5906 5940.

beitrag jetzt teilen.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

weitere beiträge.

Richtig Feedback geben – 6 wichtige Regeln

Wer die Regeln für angemessenes Feedback nicht beherrscht, kann ungeahnte Widerstände hervorrufen – und im schlimmsten Fall gute Beziehungen zu Mitarbeitern, Kollegen oder auch Freunden aufs Spiel setzen. Mit diesen sechs Regeln kannst Du in Bereichen wie Führung, Beziehung, aber auch dem Alltag Feedback geben, dass wirklich angenommen werden kann und ankommt.

mehr lesen.